I got Safersurfd‘

Also ich habe folgendes gelernt:

    • Verschlüsselung ist wichtig
    • Verschlüsselung ist für einige Menschen sehr sehr wichtig, teilweise überlebenswichtig. Es ist gar nicht so unwahrscheinlich, dass Menschen, für die Verschlüsselung relevant ist, sich auch in deinem Adressbuch befinden.
    • Verschlüsselung ist eine komplexe Angelegenheit
    • Verschlüsselung von A bis Z kann nicht an einem Abend erklärt werden
    • Vor allem ist der Frontalunterricht vor 30 Leuten eher ungeeignet, besser wären vermutlich Kleingruppen, in welchen die Lehrenden auf die individuellen Vorkenntnisse und Lerngeschwindigkeiten eingehen können
    • Ein maximal dreistündiger Workshop für AnfängerInnen sollte sich vielleicht auf die Grundlagen von PGP beschränken und vor allem die TeilnehmerInnen mit dem Wissen darüber entlassen, wo die Schnittstelle für die praktische Anwendung ist
    • Ja, Elliptische Kurven geht zu weit
    • Wenn du einen Workshop zu Kryptographie veranstaltest, solltest du dir genau überlegen, ob du den in einem Hackerspace machst, wo du ggf. aus einer dunklen Ecke heraus angepöbelt wirst, wenn du zu ungenau bist („SSH IST KEIN TLS!“, „Oh diese Schmeeeerzen!“)

Ich bin etwas enttäuscht darüber, dass diese sehr lobenswerte Initiative für mich nicht so ergebnisreich war, wie ich erhofft hatte. Aber vielleicht ging es auch nur mir so, ich habe die anderen TeilnehmerInnen nicht gefragt.
Ich habe natürlich ein paar Dinge mitgenommen und das Prinzip von PGP beispielsweise verstehe ich schon. Trotzdem glaube ich, dass mein Wissen im Moment noch zu lückenhaft ist, als dass ich guten Gewissens eine Erklärung verbloggen könnte. Sie wäre zu lückenhaft.
Ich bin aber auf jeden Fall motiviert, die Lücken in nächster Zeit selber zu schließen und hoffe, dass der Crypto-Workshop nicht der letzte gewesen ist.
Der nächste Termin, den sich Interessierte merken können ist der 11. April. Dann beginnt nämlich die Cryptocon im Leipziger Sublab. Ich bin vielleicht auch dort, wobei das unmittelbar vor Beginn des Semesters wäre und damit beginnt auch mein eigenes Seminar , das vorbereitet werden will.

Vielleicht kennt ihr ja jemand Nettes, der sich sehr sehr gut mit Kryptographie auskennt und diese auf einem für AnfängerInnen verständlichen Level erklären könnte.
Ich bin mir sicher, dass es genügend Interessierte und eine verfügbare Infrastruktur für einen weiteren Workshop gäbe.

Hoffnungsvoll und bis auf Weiteres!

%d Bloggern gefällt das: