Crowdfundiona

 

 

DSC00189

Ich würde gerne „Danke“ sagen, aber ich bin noch ein bisschen sprachlos über die Reaktionen auf meine Bitte um Unterstützung.

 

Von guten Freunden, von noch ganz frischen Bekanntschaften und von Leuten, deren Namen ich nicht kannte bis ich ihn auf den Absenderadressen las habe ich einen kleinen ansehnlichen Haufen Bücher bekommen, den ich fleißig abarbeiten werde. Einen Violinen-Pickup habe ich auch bekommen. Was ich damit anstelle wird sich noch zeigen.

Ihr unterstützt mich damit ungemein und ich freue mich wie ein junges, langweiliges Reh, das nie auf Festivals geht, auf die Lektüre der Bücher und über weitere Unterstützung, die ich nach wie vor gut gebrauchen kann.

Womöglich schaffe ich es noch diese Woche ein paar Commands aus dem „Linux Befehlsreferenzen Kompakt“ zu verbloggen. Das wäre doch ein guter (und in kurzer Zeit machbarer) erster Anfang.

Ansonsten bin ich gerade sehr stark mit meinem eigenen Seminar „Lauert Mehr“ an meinem Institut beschäftigt, zu welchem die Bücher wiederum sehr viel beitragen können. Grob zusammengefasst geht es in dem Seminar um die kulturwissenschaftliche Erschließung von netzkulturellen und netz-verwandten Forschungsfeldern. Das erfordert neben den anderen Seminaren, die ich belegt habe, recht viel Aufmerksamkeit.

Mein Traum Plan, dieses Semester nur dieses Seminar zu organisieren und mich sonst stärker dem Programmieren zu widmen, ist letztendlich doch meiner Angst vor den systemimmanenten Konsequenzen gewichen. Bologna-Bachelor-Bafög und so. Die drei Bs. B wie Bullshit. Das heißt, das Programmierenlernen wird in den gewohnt langsamen Schritten fortgesetzt. Aber immerhin.

Vielleicht werde ich in Zukunft auch zum Verlauf des Seminars hier ein wenig erzählen. Immerhin ist es auch so etwas wie eines der vielen „Kinder“ von FLP, beziehungsweise ohne das Wissen, welches ich mir im Rahmen von FLP angeeignet habe, hätte ich so ein Seminar nie organisieren können. Was meint ihr? Relevant für FLP? Ansonsten bloggen mein Kommilitone @spektrallinie, unsere Studierenden und ich auf http://netzkulturen.net darüber. Am ersten Artikel arbeite ich allerdings gerade noch. Der handelt davon, weswegen es als GesellschaftswissenschaftlerIn wichtig ist, sich mit der Technik des Internets auseinanderzusetzen, wenn man dessen Phänomene untersuchen möchte.

Technik!

Die Begeisterung und das Interesse an Code, an Computern und Technik generell ist auf jeden Fall noch da. Das immer wieder fest zu stellen ist nach so vielen Zweifeln sehr beruhigend.

Tja. Ihr wisst was jetzt kommt…

Lernt und lehrt weiterhin fleißig Programmieren!

Es lohnt sich🙂

Getaggt mit , , ,
%d Bloggern gefällt das: