Baut aus! Baut aus!

Für eine bess´re Zukunft rüsten wir den Laptop auf!

Letztes Wochenende machte ich eine 1500km-Fahrradtour raus nach Brandenburg und kam mit einem nassen Laptop nach Hause. Soweit die Vorgeschichte.

Ausgelassen habe ich zum Beispiel, dass ich mir in Brandenburg einen frischen Spargel aus Beelitz von einer Drohne liefern ließ.

Erst zuhause merkte ich, dass Wasser aus einer Flasche ausgelaufen war und etwas davon in meinen Laptop eindringen konnte. Ich befürchtete gar nichts und schaltete den Laptop ein – das Display blieb allerdings aus. Das Zeitalter der Reproduzierbarkeit lehrte mich, in solchen Situationen Gleichgültigkeit zu bewahren. Nicht zuletzt, weil ich den Laptop eh loswerden will.

Für diejenigen, die mir den Laptop eventuell abkaufen würden: Es folgt ein kurzer Essay über deutsches Steuerrecht, queere Töpferpraktiken und Böhmes Ätmosphärentheorie. Ciao!

Für den Rest: Wasser ist eigentlich nicht wirklich gefährlich für einen Computer. Erst, wenn ich ihm Strom gebe und ein Kurzschluss verursacht werden könnte. Deswegen musste ich mich ein paar Stunden hinsetzen und meinen Computer auseinanderbauen. Kennt ihr diese Träume, in denen ihr plötzlich ein komplett neues, riesiges und schönes Zimmer in einer gewohnten Umgebung per Zufall entdeckt? So war das nicht. Aber trotzdem ganz nett an den Punkt zu kommen, an dem man auch ganz alleine die Entzauberung der Welt™ einleiten kann.

Es begann alles mit ein paar geklauten Schraubenziehern von meinem Vater, Wättestäbchen zum Abtupfen, einem großen Tisch und sehr viel Ruhe:

DSC00215Auf Twitter wies mich der gute @deveth0 darauf hin, dass es ein Maintenance Manual von Lenovo gibt. Das war enorm hilfreich, vielen Dank nochmal für den Hinweis. Von Lenovo gibt es zu anscheinend jedem Modell eine Anleitung, in welcher Reihenfolge die Maschine auseinandergenommen werden muss. Das ist – mit Verlaub – wunderschön. Versucht mal, vergleichbares zu Apple Geräten zu finden. (Andererseits wies mich korrekterweise ein Apple-User darauf hin, dass es wohl auch keine gute Idee wäre, die selber auseinanderzubauen. Geschweige denn wieder zusammen zu bauen.)

Die nächsten Stunden probierte ich das mit dem „Ordentlich“ aus und klebte die Schrauben auf eine Empfehlung hin auf ein Blatt Papier mit Beschriftung:

DSC00217

 

Das empfiehlt sich wirklich sehr. Spätestens beim Zusammenfriemeln des Laptops erwies sich diese Methode als äußerst hilfreich. Tricky war das Abmontieren der Abdeckung. Dabei muss man ungeheuer aufpassen, dass nicht hässliche Spuren vom Aufhebeln hinterlassen werden.

Im Gegensatz zu manch anderen Computern in die ich mal reingeschaut habe ist der Lenovo Laptop wirklich gut und sauber verarbeitet. Auf der Abdeckung links im Bild unten fand ich auch tatsächlich noch ein paar Wassertropfen, die ich entfernte.

auseinanderbauen

Das wortwörtliche Blicken hinter die Kulissen finde ich immer ziemlich spannend. Plötzlich erkennt man, wie die Übertragung von Tastendruck an das Mainboard geschieht, wo und wie mein Lüfter funktioniert und an welchen Stellen Modifizierungen noch möglich sind. Was hier nicht zu sehen ist, ist beispielsweise, dass ein Slot für Arbeitsspeicher noch frei ist. Wenn ich lustig bin, kann ich einfach einen zusätzlichen Arbeitsspeicher bestellen und weiß genau, wie ich den wo einbaue.

Vielleicht findet ihr mal die Zeit, euren Laptop auseinanderzubauen ohne einen akuten Bedarf aufgrund von Wasser, Mate oder Bratensoße im Laptop zu haben. Zeit solltet ihr euch auf jeden Fall nehmen. Die Technik ist dann doch sellenweise sehr kleinteilig und ein schlampig angeschlossener Kontakt kann schonmal den Laptop zum Explodieren und euer Haus zum Einstürzen bringen. Ablenkung hatte ich im Keller meine Eltern dank mangelndem Empfang auch nicht. Dafür waren analoge Tierbabys bereit, mein Vorhaben zu manipulieren:

DSC00226

Aber das war auch kein Problem. Ich verbaute die Schildkröte einfach und machte weiter. Vor dem Zusammenbauen holte ich mir noch Hilfe beim letzten Schritt. Mit Wattestäbchen und Tupfern kam ich nicht wirklich in die entlegensten Winkel des Laptops. Dafür hätte ich ihn noch weiter auseinanderbauen müssen, aber irgendwann hatte ich keinen Bock mehr. Stattdessen holte ich mir professionelle Hilfe vom Fön-Fachmann:

DSC00227

Das Fönen muss sehr vorsichtig passieren. Schätze ich mal. Sonst schmilzt vielleicht was weg. Aber ich bin keine Spezialexpertin für Fönen. Als ich intuitiv beschloss, dass jetzt mal gut sein muss, bauten wir den Laptop in einer Art Reverse Reverse Engineering wieder zusammen. Dank des Manuals und den beschrifteten Aufbewahrungsorten für die Schrauben ging das auch recht schnell. An diesem Punkt konnte ich mir eigentlich überhaupt nicht vorstellen, dass eine so komplexe Maschine nochmal irgendwann laufen könnte, wenn man sie schon so weit auseinandergebaut hatte.

Aber: Olé, er funktionierte wieder einwandfrei!

DSC00231

Gewinn Gewinn Gewinn!

Mittlerweile mag ich meinen Laptop auch wieder ein bisschen mehr. Vermutlich, weil ich ihn einmal nackt gesehen hab und er verdammt gut aussah. Mal schauen, ob ich mir nicht nochmal die Mühe mache, zusätzlichen Arbeitsspeicher und eine schnellere SSD einbaue.
Ich lege euch auf jeden Fall wärmstens ans Herz Wasser über euren eigenen Laptop oder den einer Person, die ihr mögt, zu kippen um einen Vorwand zum rumwerkeln zu haben. Falls ihr ein Apple Device ohne Apple Care habt, solltet ihr euch das vielleicht nochmal überlegen. Aber nur vielleicht!

Das was bleibt ist ein sehr viel klareres Verständnis für die Funktionsweise meines Computers, das angenehme Gefühl, zu wissen, dass ich so ein Ding ohne allzu viel Erfahrung auch selber auseinander- und wieder zusammenbauen kann und dieses mysteriöse Teil aus meinem Computer:

DSC00232

Ich habe wirklich nicht die geringste Ahnung, woher das kommt! Kommt es vielleicht von dem Ort, wo meine Schildkröte jetzt steckt? Was ist das überhaupt? Aber naja. Falls es etwas gefährliches sein sollte – ich hab es glaube ich bereits in der Waschmaschine verloren.

Frohes Bauen!

Allüberall der Hammer ertönt,
die werkende Hand zu uns spricht:
Computer-Jugend , pack an,
brich Dir selber die Datenbahn,
für Frieden Freiheit und nicht-proprietäre Hardware!
Kein Zwang und kein Drill, der eigene Will`
bestimme dein Leben fortan.
Blicke frei in das Display-Licht
das dir niemals gebricht!
Deutsche Jugend steh Deinen Stallman!

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: